Ich hab geträumt ein Küntler zu sein,
mit einem Lorbeerkranz, von allen anerkannt.
Doch alle meine Werke, die Lieder, die ich sang,
sie blieben unbeachtet, weil sie niemand verstand

Ich bin erwacht  aus meinem viel zu langen Traum,
und was ich träumte, fand ich in dir.
du nahmst mich an der Hand und führtest mich aus meinem Traum
ins Leben, das erfüllt ist in dir.

Ich hab gehofft ein Mahnmal zu sein.
Mit feurigem Protest wollt ich die Welt belehr’n.
Ich wollt‘ den Menschen zeigen, was falsch an ihnen ist,
doch schließlich sah ich ein, ich müsst‘ mich sekbst bekehr’n.

Ich bin erwacht …

Ich hab gedacht ein Clown zu sein,
von allen gern geseh’n, doch keiner nimmt ihn ersnst.
So blieb das, was ich sagte, belächelt von der Welt,
und hinter meiner Maske fand ich mich selbst verstellt.

Ich bin erwacht …

GETRÄUMT